Schulamt Schulen Projekte Fortbildung Beratung Service
Termine Links & Material Nürnberger Portfolio Formulare & Unterlagen Rechtliches Schülerfahrten Ganztagesangebote Personal Mitarbeitergespräch Stellenanzeigen Drittkräfte Beförderungen Zweitqualifikation RS & GYM Neues Personal Anleitungen (HowTo) Abschlussprüfungen Ausbildung & Seminar Elterninformationen Schulberatung Materialdatenbank

Mittel für Drittkräfte


Autor: Kuen, aktualisiert am 26.04.2017 / Hits: 748

Interessenten für eine Anstellung im Rahmen der Finenzierunt von sog. "Drittkräften" wenden sich bitte an eine Schulleitung.


Information im Bereich der Drittkräfte

Im Rahmen des Einsatzes von Drittkräften sind Sprach- und Alphabetisierungskurse vorgesehen. Eine Kursstunde entspricht, analog zur Angabe im Antragsformular, einer 45-Minuten-Einheit. Für die Berechnung der Arbeitszeit wird eine 45-Minuten dauernde Kursstunde als 60-minütige Stunde gewertet.

Beispiel: Der Vertrag wird über 10 Stunden pro Woche geschlossen. Es werden pro Woche 10 Stunden á 45 Minuten = 450 Minuten gehalten. Als Berechnungsgrundlage für die monatliche Bezüge werden die 10 Kursstunden jedoch mit jeweils 60 Minuten eingerechnet, d. h. auf die 40,1 Stunden pro Woche werden 10 Stunden Arbeitszeit angerechnet. Zu jeder Kursstunde á 45 Minuten werden also 15 Minuten für Vor- und Nachbereitung eingerechnet.

Für die Durchführung von Kursen im Rahmen der Mittel für Drittkräfte können auch verbeamtete Lehrkräfte zusätzliche Stunden im Wege einer Nebentätigkeit übernehmen. Zwar sind diese Tätigkeiten, die im Rahmen der Aufgaben des eigenen Ressorts wahrgenommen werden, grundsätzlich dem Hauptamt zuzuordnen, jedoch können diese dann als Nebenamt übertragen werden, wenn die Thematik des Vortrags erheblich über den Aufgabenbereich des Dienstpostens im Hauptamt hinausreicht (vgl. Abschnitt 10 Nr. 8.2.1 VwV zum Beamtenrecht). Dies ist vorliegend der Fall. Diese Nebentätigkeit ist nicht genehmigungspflichtig, da diese auf Vorschlag oder Veranlassung des Dienstherrn übernommen werden (Art. 82 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BayBG).

Den Beamten kann im Rahmen einer befristeten Beschäftigung ein Vertrag auf 450,- € Basis (geringfügige Beschäftigung) angeboten werden. Honorarverträge kommen nicht in Betracht, da diese nur für selbständige bzw. freiberufliche Tätigkeiten möglich sind.

Eine Nebentätigkeit ist nur im Umfang von max. acht Stunden pro Woche (hier handelt es sich um Zeitstunden, die in Kursstunden umgerechnet werden müssen) erlaubt. Sollte diese Grenze kurzfristig überschritten werden, ist dafür Sorge zu tragen, dass die durchschnittliche Belastung im Kalendervierteljahr nicht über die acht Stunden hinausgeht (vgl. Abschnitt 10 Nr. 2.2.1 VwV zum Beamtenrecht).

Mit den sogenannten „Mitteln für Drittkräfte“ sieht der Nachtragshaushalt 2016 neben den Stellen und Personalmitteln erstmals einen Haushaltstitel vor, der insbesondere auf die Unterstützung und Ergänzung des schulischen Angebots durch Drittkräfte zielt.

Die Mittel sind zur Beschulung von Flüchtlingen, insbesondere durch Drittkräfte, bestimmt. Dabei ist das Ziel, die Schulen in die Lage zu versetzen, bedarfsgerecht v.a. das unterrichtliche Sprachförderangebot zu unterstützen und zu ergänzen. Die Bewilligung der von den Schulen über die Schulaufsicht gestellten Anträge erfolgt durch die Stabsstelle für Flüchtlingsintegration im Bildungsbereich (SF) des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Dr. Melanie Buichl (KMS)vom  25.03.2016 (Download rechts)



Informationen bzgl. Verdienstmöglichkeiten

Mit Blick auf die Einstellung von weiteren Drittkräften wurde der Wunsch an uns herangetragen, verschiedene Verdienstmöglichkeiten für Drittkräfte zusammenzustellen, die bei ersten Gesprächen und vor der Aufnahme der Tätigkeiten zur Transparenz und Orientierung beitragen sollen.

Grundsätzlich kann die Frage bzgl. der Eingruppierung und die Festlegung der Stufe nur anhand eines vorliegenden Einzelfalls vollumfänglich beantwortet werden. Entsprechend der individuellen Umstände der zu beschäftigenden Drittkraft bzgl. der Steuerklasse, dem Familienstand, etc. ergeben sich Abweichungen bei der Höhe des Gehalts. Ebenso können Auswirkungen auf Sozialbeiträge, eine Verrechnung mit Pensionen oder eine Anrechnung von Vorzeiten die Bezahlung verändern.

Aus diesem Grund verweisen wir auf die „Entgelttabelle TV-L“ des Landesamtes für Finanzen, die unter folgendem Link abgerufen werden kann:

http://www.lff.bayern.de/bezuege/arbeitnehmer/index.aspx#entgelt

In dieser Entgelttabelle ist der jeweilige Brutto-Monatslohn angegeben. Für die Vergütung auf Basis des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) wird eine Wochenarbeitszeit von 40,1 Stunden zu Grunde gelegt. Die Eingruppierung bezieht sich auf den jeweiligen Abschluss der Drittkraft. Beispiele zur Eingruppierungen finden Sie in der folgenden Tabelle. Die Festsetzung der Stufe erfolgt auf der Basis möglicher anrechenbarer Vorzeiten. Diese abschließende Festsetzung erfolgt durch das Sachgebiet 43 der zuständigen Regierung.

Eingruppierung

Ausbildung

Beispiele

E 4

Beschäftigte ohne einschlägige Ausbildung

Studierende (noch ohne Abschluss), Heilpraktiker/in

E 5

Beschäftigte mit einschlägiger fachlicher Ausbildung 

Bürokauffrau/-mann, Industriekauffrau/-mann

E 8

Beschäftigte mit einschlägiger fachlicher Ausbildung und Zusatzqualifikation sowie Erzieher

staatl. Geprüfter Übersetzer/in, Meister/in

E 9

Diplomabschluss an einer Fachhochschule / Hochschule für angewandte Wissenschaften, Bachelorabschluss

Diplomsozialpädagoge/in, Lehramtsprüfung der Fachlehrer musischer und technischer Fächer

E 11

Universitätsabschluss bzw. Masterabschluss an einer Fachhochschule / Hochschule für angewandte Wissenschaften

Diplomgeologe/in, Magister DaZ oder DaF, Lehrkräfte aktiv oder in Ruhestand

Darüber hinaus weisen wir nochmals darauf hin, dass eine Kursstunde (45 Minuten) mit Blick auf die Vergütung als 60-minütige Stunde gewertet wird.

Beispiel: Der Vertrag wird über 10 Stunden pro Woche geschlossen. Es werden pro Woche 10 Stunden á 45 Minuten = 450 Minuten gehalten. Als Berechnungsgrundlage für die monatlichen Bezüge werden die 10 Kursstunden jedoch mit jeweils 60 Minuten eingerechnet, d. h. auf die 40,1 Stunden pro Woche werden 10 Stunden Arbeitszeit angerechnet. Zu jeder Kursstunde á 45 Minuten werden also 15 Minuten für Vor- und Nachbereitung eingerechnet.

Mit diesen genannten Informationen sollte eine erste Einschätzung des Gehalts einer Drittkraft möglich sein. Gerne kann auch auf den Tarifrechner unter folgendem Link zurückgegriffen werden, der nach der Eingabe der Lohnsteuerklasse und Arbeitszeit die Höhe des Gehalts exemplarisch berechnet.

http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/west/

Dr. Melanie Buichl (KMS) vom 22.11.2016


Antragsverfahren - Hinweise für die Schulleitungen und für Drittkräfte

  • Die Schulleitung füllt den „Antrag auf Zuweisung von Personalmitteln für Drittkräfte“ aus.
  • Der  Antrag auf Seite4 wird vom Schulamt und von der Regierung bearbeitet.
  • Der Antrag wird zusammen mit den weiteren Unterlagen (unerlässlich sind Nachweise der Ausbildung, Die Bezahlung richtet sich nach der Ausbildung!) über Amtspost oder per Mail an das Staatliche Schulamt gesendet.
  • Sobald von der Regierung von Mittelfranken die Zustimmung zur Maßnahme erfolgt, wird das entsprechende Beschäftigungsangebot erstellt. Das Schreiben hierzu erhält das Staatliche Schulamt.
  • Das Schulamt lädt die Drittkraft ein und füllt gemeinsam mit dieser die der E-Mail beigefügten Unterlagen (Befristungsvereinbarung und Bereitschaftserklärung) aus.
  • Außerdem wird der Drittkraft an dem Tag von einem des anwesenden Schulrats vereidigt.
  • Das Staatliche händigt der Drittkraft die erforderlichen Formulare und dazu eine Übersicht aller nötig eingereichten Unterlagen aus.
  • Die Aufnahme der Tätigkeit im Rahmen des Arbeitsvertrages kann erst erfolgen, wenn die Vorvereinbarung unterzeichnet ist und das Erweiterte Führungszeugnis nach §30a BZRG der Regierung von Mittelfranken vorliegt. Sie erhalten von dem zuständigen Mitarbeiter des Staatlichen Schulamts eine gesonderte Mitteilung.
  • Führungszeugnis bitte direkt an die Regierung senden, damit der Dienstantritt schnell erfolgen kann.

Ansprechpartnerin:


Melanie Doliwa
Verwaltungsangestellte
Staatliches Schulamt
in der Stadt Nürnberg (Schulamt)
melanie.doliwa@schulamt.nuernberg.de
Tel.: 0911 231-10687



Informationen


Antragsformular für Drittkräftemittel (82 KB) [2017-07-14]


Information zur Personalorganisation
Hinweise des Staatsministeriums
[2017-04-26]


Antragsverfahren Drittkräfte (589 KB) Hinweise zum Antragsverfahren für die Einstellung von sog. "Drittkräften"
[2016-03-23]


Mittel für Drittkräfte im Schuljahr 2015/2016 (133 KB) KMS 25.03.2016
[2016-03-25]

Staatliches Schulamt
in der Stadt Nürnberg
Lina-Ammon-Straße 28
90471 Nürnberg
Tel.: 0911 231106-99
Fax: 0911 231106-98
verwaltung@schulamt.nuernberg.de
www.schulamt.info

 |  Schulamt |  Impressum |  Disclaimer |  Datenschutz |  Nutzungsbedingungen |  Anfahrt & Lage |